Die Macht der Worte

Kommen Dir folgende Sätze bekannt vor? „Ich kann das nicht“ – „Ich bin zu alt“ – „Dafür fehlt mir die Erfahrung“, etc….

Worte haben Macht, manchmal mehr als wir ahnen, denn unbewusst schleichen sich die gewohnten Phrasen in unser Unterbewusstsein und bleiben dort, denn „Was sich bewährt, ist gut“. Dies jedoch ist ein Trugschluss, denn einige Sätze können uns in unserem Wachstum richtig ausbremsen.

Um leichter durchs Leben zu gehen, solltest du folgende Sätze mal überdenken:

1. „Ich kann das nicht”

Warum machen wir uns mit diesem Satz so klein und verbauen uns im Vorfeld sämtliche Chancen? Egal, wie du dich fühlst, egal, wie alt du bist, aussiehst oder mutlos bist: DU kannst. Du bist in der Blüte deines Lebens, du kannst Großartiges bewirken und das mit Deinen Möglichkeiten und Talenten. Egal, was du für Erfahrungen gemacht hast. Jeder Tag gibt dir neue Möglichkeiten. Also, „Ich kann das nicht“ durch „Ich kann das“ oder zumindest durch „Ich versuche es“ ersetzen.

2. „Jetzt ist nicht der passende Zeitpunkt“

Du hast einen Traum und stellst ihn immer wieder hintenan? Weil gerade nicht die richtige Zeit dafür ist? Ich sage dir eins: Der richtige Zeitpunkt wird nie kommen, denn er ist schon da. Auf wen oder was wartest Du? Egal, ob du den Job wechseln, Gewicht verlieren oder ein Geschäft eröffnen möchtest. Verschiebe es nicht, denn Du weißt nicht, ob du morgen noch am Leben bist. Also, sei mutig.

3. „Ich habe ja keine andere Wahl.“

Oh, doch. Du hast jeden Tag aufs Neue die Wahl. Du hast das volle Potenzial. Du formst dein Leben mit deinen Gedanken und deinen Gefühlen. Wenn du diesen Satz von dir gibst, nimmst du dir die Möglichkeit, zu wählen. Du läufst in eine Sackgasse. Sage dir viel lieber: „Ich kann wählen – egal was.“ Das gibt dir gleich viel mehr Freiheit. Denk dran: Freiheit beginnt im Kopf und sobald Du Dich für Dich entscheidest, hast Du die Wahl.

4. „Ich kann das nicht mehr ändern.“

Warum denn nicht? Vielleicht hast du etwas nicht richtig gemacht, aber davon geht ja nicht gleich die Welt unter. Auch wenn du nicht grad da stehst, wo du sein möchtest, ziehe das Positive heraus. Die Vergangenheit lässt sich leider nicht ändern, aber wir können positiv in die Zukunft schauen. Was interessiert uns was gestern war? Es ist niemals zu spät. Auch wenn grad kein Land in Sicht ist: Mit deiner Willenskraft kannst du dich wunderbar aus dem tiefen Tal herausholen. Du musst nur wollen. Und beginnen.

5. „Ich bin halt nicht so gut wie die anderen.“

Lasse dich nicht von anderen beeindrucken. Inspirieren ja, aber nicht kleinhalten. Wir denken immer, dass die anderen alles besser können und fürchten uns, in unsere eigene Kraft hineinzutauchen. Schluss damit. Einfach alles ausprobieren, hinfallen, aufstehen, neu probieren und Spaß am Leben haben. Auch wenn dich niemand unterstützt, bleibe am Ball, du kannst alles erreichen. Deine EINSTELLUNG – die kannst du ändern.

zurück

weiter

Mobil

Email